Tyrrell P34

1976 - 1977

 

Tyrrells sechsrädriger P34 startete in zwei Versionen und Lackierungen. An den Lackierungen erkennt man das Einsatzjahr: 1976 in traditionellem dunkelblau mit senkrechten, gelben Streifen über Cockpit und Seitenverkleidung, 1977 war dann der Cockpitbereich für den neuen Co-Sponsor "First National City  Travelers Checks" in weiß lackiert. Auf den ersten Blick unterscheidet sich der 77er P34 anfangs nur in der Lackierung vom Vorjahresmodell, der Wagen hatte jedoch einen längeren Radstand und eine deutlich breitere Spur. Später (2. Saisonhälfte) kam dann noch eine aerodynamische Vollverkleidung hinzu, die den P34 optisch verändert aussehen lässt.

 

Der 76er P34 mit Jody Scheckter am Steuer Der 77er P34 mit längerem Radstand und breiterer Spur  - hier Ronnie Peterson in Monaco 77er P34 mit Vollverkleidung - hier mit Depailler am Steuer in Zeltweg

 

Einsichten in die komplizierte Aufhängungstechnik des P34. Konstrukteur Derek Gardner im Gespräch mit Patrick Depailler in Hockenheim 1977 Der P34 von oben, ebenfalls in Hockenheim 1977
Depailler kämpft mit dem P34 in Monaco 1976 Depailler beim Debüt des P34 in Jarama 1976
Peterson und seine Mechaniker-Crew in Monaco 1977 Scheckter 1976 in einer Anfangsversion des P34 mit den bei den Zuschauern beliebten großen Sichtfenstern in der Cockpitseite
Vollverkleidet im letzten Saisondrittel 1977 An den Boxen in Dijon 1977
An den Boxen in Hockenheim 1977 Silverstone 1977
Depailler in Kyalami 1977 Auch er saß mal im P34! Dipier Pironi bei einer Testfahrt (seltenes Foto, vermutlich Ende 1977)
Und der P34 fährt noch heute!! Martin Stratton in Monza 2001