Kurztrip nach England

Dezember 1995


Schon 2 Monate nach Richards Besuch in Deutschland waren wir wieder in Ockham - und diesmal zu einer Nacht- und Nebel-Aktion... :-) Wir wussten, dass er die Tage bei uns sehr genossen hatte und für Anfang Dezember war das nächste Treffen in Deutschland geplant. Was Richard nicht wusste: Wir hatten über Kollegen bei Tyrrell sein Ticket für den Hinflug stornieren lassen und würden ihn persönlich in England abholen. Nicht ganz uneigennützig natürlich, denn so kam ich zu einer weiteren Werksbesichtigung... An einem Freitagmorgen standen wir dann - nach einer anstrengenden Nachtfahrt und abenteuerlicher Fährpassage von Oostende nach Ramsgate - völlig übermüdet vor der Anmeldung bei Tyrrell und ließen Herrn Impett ausrufen. Ich muss noch heute lachen, wenn ich an Richards fassungsloses Gesicht denke, als er uns dort in der Anmeldung sitzen sah... Alle informierten Mitarbeiter hatten dichtgehalten und die Überraschung war uns total gelungen. Hier seine Reaktion nach unserer Ankunft:

...fassungslos...

 

Der 023 und zwei Bewunderer... Der zweite Deutsche in einem Tyrrell... ...nach Stefan Bellof

 

Am nächsten Morgen ging's zurück nach Deutschland

Rückreise Warten in Ramsgate

 

Zu Hause dann bunter Abend mit Geschenken für die Kinder und viel Rotwein...   ...unvergesslich...

Geschenkauspacken auf... ...englische Art

 

Carina jetzt ganz mutig Begeisterung

 

Der Höhepunkt dieser Tage war sicherlich unser Besuch im Auto und Technik Museum in Sinsheim. Dort wurden wir von Museumsleiter Hermann Layher persönlich begrüßt und durch die Hallen geführt. Wir hatten sehr viel Spaß.......

Museumsleiter Hermann Layher (links)... ...und Richard Impett (rechts)

 

Dank unserem prominenten Museumsführer blieb uns keine Tür verschlossen Richard in seinem Traumauto

 

Testfahrt im "Funkenblitz", einem American La France aus dem Jahre 1907, mit dem Museumsleiter Hermann Layher ein Jahr später bei der Neuauflage des legendären Autorennens Peking-Paris an den Start ging und damit das mit Abstand älteste Fahrzeug im Feld stellte.

 

 

Letzter Programmpunkt dann der P34 -damals in einem hinteren Teil der Halle, weil der Wagen gerade von einer Ausstellung zurückgekommen war.

Webmaster auf seinem Traumwagen Auch Richard Impett... ...ist beeindruckt

 

Leider gingen auch diese Tage viel zu schnell vorbei bereits montags reiste Richard zurück nach England - diesmal mit dem Flugzeug...

Abschied